NEWS | 03.03.2019

  • Trainer Stefan Vinbrüx mit Maja Huesmann, Liv Patterson, Luisa Manegold, Nora Falk, Laura Brandhofe, Franziska Lupfer und Trainerin Ronja Siekmann

  • Luisa Manegold sichert sich den Meistertitel über 60m Sprint in der W15

  • Maja Huesmann (rechts) wird Vizemeisterin im Dreisprung der W15

Westfälische U16-Meisterschaften: Tolle Platzierungen mit einem Meistertitel für Luisa Manegold und einem Vizemeistertitel für Maja Huesmann

Im Vergleich zum Jahr 2018, in dem die Preußen mit nur drei Athletinnen zu den Westfälischen Hallenmeisterschaften nach Paderborn reisten, war die Preußen-Riege am diesjährigen Termin ein ganzes Stück größer: Sechs Athletinnen und einem Athleten war es gelungen, sich mit einer bereits im Sommer oder in der vorangegangenen Hallensaison erzielten Bestleistung für die Meisterschaften im Paderborner Ahorn-Sportpark zu qualifizieren. Über die 60m Kurzsprint- und Hürden-Strecke sowie im Weit-, Drei- und Hochsprung gingen in der W15 Luisa Manegold, Liv Patterson und Maja Huesmann, in der W14 Laura Brandhofe, Nora Falk und Franziska Lupfer und in der M14 Tim Gesterkamp an den Start. Das Ergebnis kann sich mit einem Meistertitel, einem Vizemeistertitel, einem dritten Platz und weiteren Top-Acht-Platzierungen mehr als sehen lassen.

Maja Huesmann glänzt im Dreisprung
Einen tollen Erfolg erzielte Maja in ihrem ersten Dreisprungwettkampf überhaupt: Mit einer Weite von 10,44m belegte sie prompt den zweiten Platz. Auch im Weitsprung zeigte sie ihr Sprungvermögen und erreichte in einem Feld mit sehr starken Konkurrentinnen den 5. Platz (5,25m). Als weiteres Sprungtalent erreichte Franziska im Weitsprung den 8. Platz (4,82m). Im Hochsprung kam sie mit sicher übersprungenen 1,52m auf den 3. Platz.

Lusia Manegold läuft in schnellem Rennen zum Meistertitel
Auf der 60m-Sprintstrecke hagelte es nur persönliche Bestzeiten: Laura und Nora verbesserten im Vorlauf ihre Zeit auf 8,22s (Laura) und 8,36s (Nora). Beide Sprinterinnen erreichten damit sicher das Finale, in dem Laura den 5. Platz und Nora den 9. Platz belegte. Ein Jahrgang höher starteten Liv und Luisa, die ebenfalls mit persönlichen Bestzeiten (Luisa: 7,85s und Liv 8,45s) das Finale erreichten. Am Ende siegte Luisa in hervorragenden 7,88s; Liv erreichte den 15. Platz mit 8,51s. Liv ging außerdem über 60m-Hürden an den Start, wo sie im Finale in einem soliden Lauf und persönlicher Bestzeit (9,77s) den 9. Platz belegte. Tim sprintete über 60m ebenfalls eine Bestzeit (8,08s), musste dann leider verletzungsbedingt auf den Endlauf verzichten. Er konnte sich aber mit der siebtschnellsten Zeit im Vorlauf höchst zufriedengeben.

Am kommenden Samstag findet der Länderkampf NRW gegen die Niederlande und Belgien statt, bei dem zwei unserer Athletinnen an den Start gehen: Luisa über 60m und Staffel und Maja im Dreisprung. Wir wünschen euch viel Erfolg!

Text: Ronja Siekmann/Kristina Schade